5.1 Anwen­dung neuer Tech­no­lo­gien

Für die Bear­bei­tung von Werk­stü­cken wurde 2011 ein KUKA-Robo­ter und 2014 eine CNC 5-Achs-Fräse ein­ge­führt. Beide Maschi­nen können im Bereich der Akto­rik ohne rele­vante Sen­so­rik ein­ge­ord­net werden. Das heißt, beide Maschi­nen führen pro­gram­mierte Arbeits­schritte aus, ohne über eine intel­li­gente Sen­so­rik auf ggf. ver­än­derte Umge­bungs­fak­to­ren reagie­ren zu können. Die Steue­rung der Maschi­nen setzt wie­derum spe­zi­fi­sche Soft­ware- und Pro­gram­mier­kennt­nisse voraus. Hierzu gehört auch die 3D-Model­lie­rung von Werk­stü­cken (Com­pu­ter-Aided Design).