6.1 Belas­tun­gen durch neue Arbeits­pro­zesse I

Hin­sicht­lich der phy­si­schen Belas­tun­gen haben diese durch Lärm und Hitze weiter zuge­nom­men. Neue psy­chi­sche Belas­tun­gen sind auf Seite der Hal­len­wer­ken­den in Form von simul­ta­ner Über­wa­chungs- und Bedien­pro­zesse hin­zu­ge­kom­men. Auto­ma­ti­sierte Maschi­nen müssen befüllt, gewar­tet, über­prüft und deren Erzeug­nisse ein­ge­la­gert werden. Hier­bei ist stand­ortu­n­ab­hän­gig auf akus­ti­sche und visu­elle Signale zu achten und kurz­fris­tig zu reagie­ren. Ein „schnel­les hin- und her­sprin­gen“ in Form von unfrei­wil­li­gen Unter­bre­chun­gen aktu­el­ler Arbeits­pro­zesse ist not­wen­dig. Auch der höhere Pro­duk­ti­ons­takt im Zusam­men­hang mit der grö­ße­ren Band­breite wird belas­ten­der wahr­ge­nom­men.