6.4 Ent­las­tun­gen für Beschäf­tigte

Eine Reduk­tion der Belas­tun­gen erfolgt im Wesent­li­chen durch die Abnahme mono­to­ner hän­di­scher Arbeit. Die Ver­rin­ge­rung zeit­in­ten­si­ver mono­to­ner Arbei­ten erwei­tert die Hand­lungs­spiel­räume vieler Mitarbeit*innen, die nun meh­rere mit­ein­an­der ver­bun­dene Arbeits­schritte aus­füh­ren.
Die Beherr­schung der Maschi­nen ver­mit­telt das Gefühl einer hohen Wirk­sam­keit. Auch, weil sich die Mitarbeiter*innen in der Lage fühlen, spe­zi­el­len Kun­den­wün­schen gerecht werden zu können. Die Tech­no­lo­gien wirken hier­bei dadurch ent­las­tend, dass durch sie die Feh­ler­quote in der Fer­ti­gung senken und Unsi­cher­hei­ten hin­sicht­lich der Ergeb­nis­qua­li­tät redu­zie­ren.