Strategien zur Fachkräftesicherung durch gesundheitsförderliche Arbeitsbedingungen

Die Fachkräftesicherungsstrategien des GAP-Projektes geben Impulse für die
Einrichtung gesundheitsförderlicher Arbeitsbedingungen im Unternehmen und
deren Nutzung für die unternehmerische Personalpolitik. Fachkräftemangel und
-Fluktuation sind Herausforderungen, die mit strategisch ausgerichteten Personalinstrumenten angegangen werden können, um das langfristige ›Know-How‹ und Humankapital im Unternehmen zu sichern.

Inhalte

Die Inhalte der Fachkräftesicherungsstrategien sind in Form von Handlungsempfehlungen aufbereitet und dienen als Grundlage zur
Bestandsaufnahme unternehmensinterner Prozesse, zur Nutzung externer Ressourcen und zur Ausgestaltung einer effektiven Personalstrategie. Das Serviceangebot wurde für die Mitglieder des Thüringer Photonikclusters
entwickelt und kann als Blaupause für die erfolgreiche Umsetzung in anderen
Branchenkontexten dienen. Das Konzept fokussiert dabei auf kleine und mittlere
Unternehmen (KMU).

Zielgruppen

Die Fachkräftesicherungsstrategien richten sich an Praktiker*innen, die sich mit den Themen Personal und Gesundheit vor dem Hintergrund
der Digitalisierung beschäftigen. Insbesondere werden folgende Zielgruppen
angesprochen:

  • Geschäftsführer*innen
  • Personalreferent*innen
  • Recruiter*innen
  • Abteilungsleiter*innen
  • Aus- und Weiterbildungsverantwortliche
  • Arbeitsschutzbeauftragte
  • Personalvertreter*innen
  • Betriebsrät*innen
  • interessierte Arbeitnehmer*innen

Aufbau

Die FKS besteht aus drei Themenfeldern.

Innerbetriebliche Handlungsfelder: Strategisches Recruiting;
Innerbetriebliche Maßnahmen: Personalentwicklung
Außerbetriebliche Handlungsfelder.

Jedes Themenfeld ist wiederum in Module unterteilt, die theoretische Beschreibungen und praktische Beispiele aus den Erfahrungen
des GAP-Projekts enthalten. Vor dem Hintergrund der Digitalisierung und
eines modernen Arbeits- und Gesundheitsschutzes erhalten Entscheider*innen mit
Personalverantwortung hier wichtige Hinweise für die folgenden Themen:

  1. Handlungsfeld: Ausrichtung des Personalmarketings | Zielgruppenansprache | Arbeitgebermarke | Analyse des tatsächlichen Fachkräftebedarfs &
    Anpassung der Anforderungen an Personal unter digitalisierten Arbeitsbedingungen
  2. Handlungsfeld: Flexible Arbeitszeitmodelle aufgrund digitaler Zugriffsmöglichkeiten | Einflussnahme der Mitarbeiter*innen im
    digitalisierten Arbeitsprozess | Gesunde Führung | Betriebliches Gesundheitsmanagement | Arbeitsorganisation | Qualifizierung | Wissensmanagement/-transfer
  3. Handlungsfeld: Einbindung externer Akteur*innen | Netzwerke |
    Präventionsallianzen |Austauschforen

Materialien

Die Fachkräftesicherungsstrategien sind schriftlich zusammengefasst und mit
nützlichen Verweisen hinterlegt. Sie stehen als Download zur Verfügung. Im Rahmen von Workshops und Arbeitskreistreffen können die beschriebenen Strategien in Cluster-Organisationen installiert oder von interessierten Unternehmen genutzt werden.


Namensnennung – Nicht kommerziell – Keine Bearbeitungen 4.0 International
(CC BY-NC-ND 4.0)

DIE HIER AUFGEFÜHRTEN INHALTE WERDEN, SOWEIT NICHT ANDERS BESCHRIEBEN, UNTER DEN BEDINGUNGEN DER CREATIVE COMMONS PUBLIC LICENSE („CCPL“ ODER „LIZENZVERTRAG“) ZUR VERFÜGUNG GESTELLT. DER SCHUTZGEGENSTAND IST DURCH DAS URHEBERRECHT UND/ODER EINSCHLÄGIGE GESETZE GESCHÜTZT.
DURCH DIE AUSÜBUNG EINES DURCH DIESEN LIZENZVERTRAG GEWÄHRTEN RECHTS AN DEM SCHUTZGEGENSTAND ERKLÄREN SIE SICH MIT DEN LIZENZBEDINGUNGEN RECHTSVERBINDLICH EINVERSTANDEN. DER LIZENZGEBER RÄUMT IHNEN DIE HIER BESCHRIEBENEN RECHTE UNTER DER VORAUSSETZUNG EIN, DASS SIE SICH MIT DIESEN VERTRAGSBEDINGUNGEN EINVERSTANDEN ERKLÄREN.