Archiv der Kategorie: Allgemein

Entlastende Digitalisierung? – Workshop auf der DGSMP-Tagung in Dresden

Unter dem Schwerpunkt „Prävention in Lebenswelten“ fand im September 2018 die 54. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Sozialmedizin und Prävention in Dresden statt. https://www.dgsmp2018-dresden.de/

Die Hochschulpartner des GAP-Verbundes stellten im Workshop „Digitale Arbeitswelten & Betriebliche Präventionspraxis“ Ergebnisse aus Betriebsfallstudien verschiedener Branchen vor. Im Fokus standen dabei die psychischen Belastungen, Führungs- und Beteiligungskultur sowie präventive Potenziale im Zusammenhang mit der Einführung von digitalen, vernetzten Technologien und Automatisierungsprozessen. In einer anschließenden Podiumsdiskussion wurde u.a. die Bedeutung von Unternehmensnetzwerken für den Transfer der Projektergebnisse und Produkte in die Praxis deutlich.

Links zu den Abstracts: https://www.thieme-connect.de/products/ejournals/abstract/10.1055/s-0038-1667822

https://www.thieme-connect.de/products/ejournals/abstract/10.1055/s-0038-1667821

https://www.thieme-connect.de/products/ejournals/html/10.1055/s-0038-1667823

Darüber hinaus war GAP mit einem Poster zu Ergebnissen eines systematischen Reviews zum Thema „Digitalisierung, Industrie 4.0 und Gesundheit“ vertreten. Bisher finden sich nur wenige empirische Studien zu diesem Thema. Diese zeigen, dass deutlichen Entlastungspotentialen Belastungsverschiebungen und das Auftreten neuer Belastungen gegenüberstehen.

Link zum Abstract: https://www.thieme-connect.de/products/ejournals/abstract/10.1055/s-0038-1667810

Meilensteintagung „Arbeit 4.0 erfolgreich umsetzen – Herausforderung Praxistransfer!“

Die Meilensteintagung des BMBF-Förderschwerpunktes „Präventive Maßnahmen für die sichere und gesunde Arbeit von morgen“ am 21. und 22. Juni 2018 widmete sich dem Thema „Arbeit 4.0 erfolgreich umsetzen – Herausforderung Praxistransfer!“. Ziel war es, gemeinsam mit Vertretern aus Wissenschaft und Unternehmenspraxis die Ergebnisse der in den 30 Verbünden entwickelten Präventionsansätze zu diskutieren und Bedingungen für einen erfolgreichen Praxistransfer zu identifizieren.

Im Rahmen der Veranstaltung fand ein Treffen der Fokusgruppe „Arbeits- und Gesundheitsschutz in Präventionsallianzen“ statt, in der das GAP-Projekt verortet ist. Ziel der Fokusgruppe ist die Erstellung eines Memorandums. Das Treffen in Heidelberg diente der Abstimmung von Zielgruppe, Inhalten und dem weiteren Vorgehen.

Weitere Informationen und die Veranstaltungsdokumentation finden sich unter

https://gesundearbeit-mega.de/neuigkeiten/veranstaltungsdokumentation-meilensteintagung

Wie gelingt Digitalisierung in Unternehmen?

Workshop der Ernst-Abbe-Hochschule Jena und Acuroc GmbH gab Antworten

Viele Unternehmen haben bereits Schritte zur Digitalisierung unternommen. Positive wie auch weniger positive Erfahrungen wurden dabei gemacht. Viel Erfahrung hat sich angesammelt mit neuen Technologien, Methoden und den Auswirkungen der Digitalen Transformation auf Unternehmen. Diesen Erfahrungsaustausch, der allen mehr bringt, unterstützte die Ernst-Abbe-Hochschule Jena in Kooperation mit dem Beratungsunternehmen „Acuroc GmbH“ im Mai 2018 in einem gemeinsamen Workshop.

Zu Beginn legte Michael Neff mit der Keynote „Merkmale der digitalen Transformation“ den entscheidenden Grundstein für die darauffolgenden Programmpunkte. Was sind treibende Technologien?, Welche Auswirkungen hat das auf die Geschäftsmodelle?, Wie wirkt die Digitale Transformation auf Prozesse und Rollen in den Organisationen?, waren Themen, welche dem Publikum aus Wirtschaft und Forschung dargelegt worden sind. Zudem wurde das Forschungsprojekt „Gesunde Arbeit in Pionierbranchen“ von Christian Erfurth und Thomas Engel in Bezug auf die Anforderungen für nachhaltige Unternehmensstrategien und die erforderlichen Organisationsänderungen vorgestellt.

Wie gelingt Digitalisierung in Unternehmen? weiterlesen

GAP auf der 58. Wissenschaftlichen Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin e.V. in München (7.-9. März 2018)

Zwei Fallstudien aus dem Bereich der Mikroelektronik- und IKT-Branche (Produktion, Dienstleistung) wurden einem interessierten Publikum aus Wissenschaft und betriebsärztlicher Praxis in einem Vortrag vorgestellt. Angeregte Diskussionen gab es zu den veränderten Belastungen durch den technologischen Wandel und zu Möglichkeiten der betrieblichen Gesundheitsförderung. Weitere Themen in der Vortragssession „Arbeit 4.0 und Gesundheit“ waren Informationsüberflutung am Arbeitsplatz durch digitale Medien, Umsetzung und Evaluation einer Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen für die Industrie 4.0, Belastungen durch Mensch-Maschine-Interaktion sowie Arbeiten mit Assistenzsystemen. Es wurde deutlich, dass zunehmend Befunde zu veränderten Arbeitsbedingungen aus der Praxis vorliegen, Empfehlungen für die Prävention und Gesundheitsförderung jedoch noch rar sind.

Weitere Informationen zur Tagung: https://www.dgaum.de/dgaum-jahrestagung/

Technologischer Wandel im WindEnergy Network e. V.

Wie gestaltet sich der technologische Wandel in den Unternehmen der Windenergiebranche? Welche Veränderungen gehen damit einher und welche Auswirkungen hat dies auf die Beschäftigten? Welche Rolle spielt dabei der Arbeits- und Gesundheitsschutz?
Diese und weitere Fragen wurden den Mitgliedsunternehmen des WindEnergy Network e. V. in einem Telefoninterview gestellt.
Ziel der Befragung war es, den aktuellen Stand des technologischen Wandels im Netzwerk zu erfassen, Herausforderungen und Potenziale für Unternehmen und Beschäftigte zu identifzieren und daraus konkrete Handlungsfelder zur Gestaltung des technologischen Wandels abzuleiten.

Die Ergebnisse unserer Befragung stehen als zusammenfassende Infografik und als Bericht zur Verfügung.

 

Arbeit für die Zukunft – Mit psychologischem Wissen gestalten

(Radebeul) Am Freitag, den 01.12.2017 kamen 57 Teilnehmer/innen der sächsischen und überregionalen Wirtschaft und wichtiger Verwaltungen sowie 20 Fachexperten/innen im Tagungszentrum der Sächsischen Wirtschaft in Radebeul zusammen, um sich über ihre bisherigen Erfahrungen im Hinblick auf die Arbeit der Zukunft auszutauschen. Organisiert wurde die Veranstaltung von der Deutschen Psychologen Akademie GmbH in Kooperation mit dem Silicon Saxony e.V. und dem Dresdner Expertennetzwerk für psychologische Arbeitsgestaltung (DEPA).

Arbeit für die Zukunft – Mit psychologischem Wissen gestalten weiterlesen

Thementisch „Arbeits- und Gesundheitsschutz 4.0“ auf dem forum sachsen digital

Am 13. November 2017 fand die 2. Digitalkonferenz des Freistaates Sachsen “forum sachsen digital” in Leipzig statt. Im Rahmen dieser Tagesveranstaltung fand ein Austausch an 20 Thementischen dar. Am Thementisch „Arbeits- und Gesundheitsschutz 4.0“ diskutierte Stephanie Drössler mit Interessierten aus Wirtschaft, Wissenschaft, Gewerkschaft und Verwaltung Ergebnisse des GAP-Projektes. Im Mittelpunkt standen die Frage nach Veränderung der Arbeit durch den technologischen Wandel und Folgen für die Belastungen und Gesundheit der Beschäftigten sowie  die Frage nach einem gesundheitsförderlichen Gelingen des technologischen Wandels. Die Einbindung der Beschäftigten in Veränderungsprozesse sowie die Etablierung von Tarifverträgen zur beruflichen Weiterbildung sind Beispiele für die entwickelten Ideen.

Der Thementisch bot außerdem Gelegenheit zu einem fokusgruppenübergreifenden Austausch mit dem Projekt „Stressrekord“ (http://www.stressrekord.de/) aus dem BMBF-Förderschwerpunkt „Präventive Maßnahmen für die sichere und gesunde Arbeit von morgen“.

Weitere Informationen und die Dokumentation der Veranstaltung finden sich auf der Veranstalterseite: https://digitale.offensive.sachsen.de/13531.html

A+A-Fachmesse und A+A-Kongress in Düsseldorf – Viele Impulse für GAP

Unter dem Motto „Der Mensch zählt“ fand vom 17.10. bis 20.10.2017 in Düsseldorf die A+A und damit die weltweit größte Fachmesse zum Thema Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit statt. Viel Input also für GAP zu den neuesten Entwicklungen in den Bereichen Persönlicher Schutz, Betriebliche Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit, welche von über 1900 Ausstellern aus mehr als 60 Ländern vorgestellt wurden. Der BMBF-Förderschwerpunkt „Präventive Maßnahmen für die sichere und gesunde Arbeit von morgen“ präsentierte sich mit einem eigenen Messestand unter der Überschrift: „Arbeit 4.0: Präventiv gestalten, kompetent bewältigen“. Dort konnten sich die Besucher zum Förderschwerpunkt, den 30 beteiligten Verbundprojekten und dem wissenschaftlichen Begleitvorhaben MEgA informieren.

Parallel zur Fachmesse wurde der 35. Internationale Kongress für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin von der Bundesarbeitsgemeinschaft für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit (Basi) e. V. veranstaltet, an dem GAP, vertreten durch die Greifswalder Kollegen, ebenfalls teilnahm. Der A+A-Kongress gehört zu den zentralen Gemeinschaftsveranstaltungen des Arbeitsschutzes in Deutschland. Die Themen reichten von der Analyse und Gestaltung von Arbeit über Technik und Prävention bis zu Gefährdungen und Belastungen und der Gesundheit bei der Arbeit.

Silicon Saxony: Arbeitskreis „Gesundes Arbeiten 4.0“ lässt staunen

Am 26. Oktober fand in den Räumlichkeiten der T-Systems Multimedia Solutions GmbH das jüngste Arbeitskreistreffen zum Thema „Gesundes Arbeiten 4.0“ statt. Als eines der führenden Unternehmen im Bereich der Digitalisierung präsentierte T-Systems erstmals seine seit dem Jahr 2010 erarbeiteten Gesundheits- und Arbeitsprinzipien, stellte den eigens entwickelten Showcase „Barrierefreiheit“ vor und führte die Arbeitskreisteilnehmer durch die eigenen flexiblen Arbeitswelten. Einmal mehr wurde aufgezeigt, wie die Digitalisierung auch die Anforderungen in den Bereichen Gesundheit, Motivation und Empathie verändert. Eine lehrreiche Erfahrung, die real und virtuell staunen ließ. Silicon Saxony bedankt sich für einen ereignisreichen Vormittag.

Silicon Saxony: Arbeitskreis „Gesundes Arbeiten 4.0“ lässt staunen weiterlesen